089 / 20070811 info@muchconsulting.de

Das Warten auf die neue Odoo-Version hat mit der Odoo Experience 2022 ein Ende. Der Odoo-Gründer Fabien Pinckaers ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung mit der Vorstellung der neuen Version selbst zu eröffnen. Den großen Gewinn bei einem derart komplexen Projekt sieht er in der Zusammenarbeit mit der Community. Von dieser Kooperation profitieren insbesondere die Odoo-Anwender.

Angesichts der Erfolgsgeschichte hat der Odoo-CEO allen Grund, stolz auf das Erreichte zu haben. Über 12.000 Menschen haben die Odoo Experience 2022 besucht. Das von Pinckaers ausgerufene Ziel ist klar definiert: Odoo-Anwender sollen in der gleichen Zeit mehr erledigen können. Dabei schielt man immer auch auf den Platzhirsch SAP.

Aus dieser Zielsetzung erklärt sich auch, dass die Odoo-Entwickler den Fokus bei der neuen Version auf die Performance gelegt haben. Das selbstdefinierte Ziel ist es, Odoo so schnell zu machen, dass jede Aktion schneller als ein Wimpernschlag aufgeführt wird.

Verbessertes Handling

In seiner Keynote „Unveiling Odoo 16“ hebt Pinckaers die Rolle der Anwender hervor: Da der Anwender im Fokus steht, muss die Software so gestaltet werden, dass sie diesen optimal unterstützt. Dazu gehören neben einer maximalen Performance insbesondere Anpassungen des User Interface. Windows 11-Anwender kennen ihnen – den Dark Mode. Dieser hält nun auch in Odoo Einzug und verspricht optimale Unterstützung bei der Arbeit mit Odoo in späten Stunden. Die Arbeit in Odoo geht mit einer weiteren Änderung leichter und schneller von der Hand: In Odoo werden alle Eingaben automatisch gespeichert – das zeitraubende und lästige Speichern entfällt. 

Da Odoo im Grunde nichts anders als eine Datenbankmanager ist, ist die Performance der Datenbankzugriffs von zentraler Bedeutung für die Produktivität. An dieser Stellschraube haben die Entwickler mächtig gedreht, denn Odoo 16 verspricht einen signifikanten Performance-Gewinn. Der Zugriff soll demnach um einen Faktor 3,7 schneller sein als die Vorgängerversion; bei E-Commerce-Modulen wird sogar ein Performance-Gewinn um den Faktor 3,9 erzielt. Das Website-Modul verspricht eine 2,5 mal höhere Performance. Die Performance-Gewinne betreffen sowohl die Backend- als auch die Frontend-Seite. 

Durch die Kombination von deutlich höheren Datenbankzugriffen und vereinfachte Dateneingabe und -bearbeitung beschleunigt sich die Arbeit mit dem System erheblich. Auch müssen sich Anwender keine Gedanken mehr darum machen, ob ihre Eingaben oder Änderungen im System übernommen wurden – sie sind es einfach. 

Da Lauf- und Ladezeiten bei webbasierten Umgebungen immer ein Thema sind, setzt Odoo 16 an der richtigen Stellschraube an. Allerdings muss sich in der Praxis zeigen, ob dieser Performance-Gewinn nicht nur bei Neuinstallationen, sondern auch in Verbindung mit Systemerweiterungen besteht.

Kreative Content-Gestaltung mit dem Website-Builder

Eine weitere Neuerung vereinfacht das Handling: In Odoo ist der Übergang vom Backend ins Frontend – und umgekehrt – smart gelöst. Am Beispiel des Website-Builders lässt sich dieser Aspekt besonders schön zeigen. Praktiker kennen das Problem: Beim Umgang mit bestimmten Funktionen ist oftmals ein Wechsel zwischen beiden notwendig, um beispielsweise die Einstellungen zu bearbeiten. Im Website-Builder ist dies mit einem Klick gelöst.

Der Website-Builder vereinfacht durch eine Fülle von visuellen Werkzeugen die Content-Gestaltung. Wenn Sie beispielsweise auf einer Produkt- oder Informationsseite ein Bild einfügen, können Sie dieses in eine Auswahl von über 70 verschiedenen Formen einbetten. Während Sie bislang für das Einbetten in eine Smartphone- oder eine Notebook-Darstellung einen Designer benötigten, erledigt der Website-Builder von Odoo 16 dies mit einem Klick. Doch damit nicht genug: Sie können die einfassenden Objekte auch an das Unternehmens-Branding anpassen, indem Sie diesem beispielsweise eine brandingspezifische Farbe zuweisen. 

Den Content-Objekten, seien es Bilder oder Textelemente, können Sie unterschiedliche Effekte zuweisen. Sie können beispielsweise beim Scrollen Ausblendeffekte anwenden. Effekte lassen sich zudem kombinieren; dem Ausblendeffekt kann sie z. B. zusätzlich eine Rotation zuweisen. Gleichwohl sollten Sie es mit der Effektvielfalt nicht übertreiben – meist ist weniger mehr.

Der Website-Builder vereinfacht zudem das Platzieren von Content-Elementen. Mit dem Grid-Modus sind Sie bei Gestaltung von Webseiten weiteraus flexibler als dies bislang der Fall war. Der Builder erlaubt die Platzierung von Elementen in einem Raster. Nicht nur die Platzierung, sondern auch die Objektgröße von Bildern und sonstigen Content-Elementen können Sie in der WYSIWYG-Ansicht bearbeiten. Bei der Bearbeitung können Sie in den Mobile-Modus wechseln. Die zugehörige Darstellung zeigt ein typisches Mobilgerät und die zugehörige Vorschau. Die Bearbeitung im Desktop- und Mobil-Modus ist dabei unabhängig voneinander. Allerdings greift beim Website Builder nicht die neue Autosave-Funktion; Änderungen an Ihren Seiten müssen Sie mit einem expliziten Klick auf „Speichern“ sichern. 

Neben verschiedenen Content-spezifischen Verbesserung profitieren Sie im Website-Builder von Odoo 16 von administrativen Optimierungen. Die Entwickler haben sich etwas einfallen lassen, damit die lästigen Cookie-Hinweise auf User-Seite der Vergangenheit angehören. Statt einer externen Reporting-Funktion (meist Google Analytics) hat das Odoo-Team eine Open-Source-Alternative in Odoo integriert, die bekannte Web-Traffic-Analysis-Funktionen implementiert und über das Reporting-Menü bereitstellt. Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen sind Sie die Zustimmungsproblematik los, zum anderen lösen Sie sich von Google, da die Daten lokal gespeichert und verarbeitet werden.

Wissensmanagement 

Im Informationszeitalter spielt Wissen die dominierende Rolle in Unternehmen. Diesen Aspekt würdigt Odoo 16 mit der Einführung der Knowledge-App. Diese Knowledge-App kann jeder Anwender zum Erstellen einer individuellen Wissensbasis verwenden; auch der teamspezifische und unternehmensweite Einsatz ist möglich. Sie können diese Funktion beispielsweise für das Erstellen von Dokumentationen oder Anleitungen verwenden. Die Entstehung erfolgt üblicherweise im privaten Bereich; sowie ein Dokument die notwendige Reife erlangt hat, kann es per Drag&Drop über einen öffentlichen Workspace zugänglich gemacht werden. 

Da Wissen in der Regel in einem Unternehmen verteilt ist, können Sie Dritte in den Entstehungprozess integrieren. Der Clou dieser App: Sie integriert sich vollständig in alle anderen Odoo-Applikationen. Benötigt ein Verkäufer beispielsweise zur Beantwortung einer Kundenanfrage spezifische Informationen, greift er auf über die Wissensdatenbank zu und recherchiert nach den relevanten Informationen. Mit einem weiteren Klick ist er wieder zurück bei der Kundenanfrage und kann diese beantworten. 

Doch die Knowledge-App ist keineswegs auf statische Inhalte beschränkt, sondern bieten Ihnen die Möglichkeit, dynamische Seiten zu generieren. So können Sie beispielsweise mit wenigen Mausklicks eine Liste der Topseller-Produkte anlegen. Da sich die App in allen anderen Apps integriert, sind die relevanten Informationen immer dort verfügbar, wo sie benötigt werden, sei es im Verkauf, im Projektmanagement, im CRM, im PLM, im Rechnungswesen – einfach überall. Aus Unternehmenssicht ein weiterer Pluspunkt: Kritisches Wissen ist nicht nur für alle relevanten Aufgaben verfügbar, sondern verbleibt im Unternehmen, auch dann, wenn ein Mitarbeiter dieses verlässt. Der Zugriff auf dieses Wissen ist über das zugehörige Icon verfügbar, das Sie in der Kopfzeile jeder App finden.

Mit der neuen Knowledge-App geht kein Wissen mehr im Unternehmen verloren, sondern ist immer und überall verfügbar. 

Mit der Knowledge-App schafft Odoo 16 einen echten Mehrwert, auch deshalb, weil viele Unternehmen für ihre Wissensmanagement zu Drittlösungen greifen. Die nahtlose Integration wird daher sicherlich viele Freunde finden. Allerdings ist aktuell noch unklar, ob bestehende Inhalte benutzerfreundlich in das System importiert werden können.

Weitere Neuerungen in Überblick

Chat bot

Von Vorgängerversionen von Odoo 16 kennen Sie die Live-Chat-Funktion, die Echtzeitkommunikation mit Besuchern Ihrer Website ermöglicht. Doch außerhalb der Bürozeiten ist keine direkte Kommunikation möglich. Dieses Problem löst Odoo 16 mit dem neuen Chat-Bot. Typische Anwendungsbereiche sind der Verkauf und das Recruiting. Beim Recruiting werden interessierte Kandidaten durch einen Satz von Fragen zu den geeigneten Mitarbeitern im Unternehmen geführt. Auch die Verkaufsfunktionen profitieren von verschiedenen Neuerungen. So können Sie im Sales Flow verschiedene Prozesse managen. Neu sind die Planungs- und Meilensteinfunktionen sowie die Unterstützung für (digitale) Abonnements. 

Manufacturing

Der Herstellungsprozess mit den dahinterstehenden Beschaffungs- und Verarbeitungsprozessen ist in Odoo optimiert worden. Das sogenannte MES (Manufactoring Execution System) automatisiert, wo immer dies möglich ist, die verschiedenen Prozesse. In den Produktionsstätten können mit Hilfe eines Mobilgeräts die notwendigen Komponenten abgefragt und für den weiteren Produktionsprozess zusammengestellt werden. Insbesondere das Scan-Modul verspricht einen bedeutenden Produktivitätsgewinn im Fertigungsmodul. Odoo berücksichtigt dabei die Abhängigkeiten der Operationen.  Auch werden die Personal- und Maschinenkosten für die finale Kostenkalkulation berücksichtigt. Das Fertigungsmodul kann sogar visuelle Bauanleitungen integrieren. Zur optimalen Unterstützung bietet Odoo 16 eine optimierte Inventarfunktion. 

Die optimierten Fertigungsfunktionen von Odoo beschleunigen den gesamten Fertigungsprozess.

Runderneuert: die Buchhaltungs-App

Ein typischer Workflow sieht nach der Fertigstellung von Produkten die Rechnungstellung vor. Für diese – und andere – Aufgaben ist die Buchhaltungs-App zuständig. Sie hat mit Odoo 16 eine Runderneuerung erfahren. Die zentrale Neuerung: Generiert die Buchhaltung eine neue Rechnung und wählt einen Kunden aus, wird automatisch eine Warnung generiert, wenn das Kreditlimit des Kunden überschritten ist. Diese Informationen stehen auch den Verkäufern zur Verfügung; so habe auch diese den vollen Überblick bzgl. etwaiger Limitüberschreitungen. 

Die Rechnungsstellung vereinfacht sich zudem durch die Verwendung von Kontenpräfixen. Damit können Sie eine Rechnung ohne weiteren Aufwand dem zugehörigen Konto zuweisen. Auch bei den Zahlungsbedingungen sind Sie in Odoo 16 flexibler, denn Sie können beispielsweise Skonto-Einstellungen nicht nur auf Kunden-, sondern auch auf Lieferantenebenen definieren

Auch die Funktionen für den Datenabgleich von Bankdaten hat Odoo einem Redesign unterzogen. Dieser erfolgt mit wenigen Klicks. Das optimierte Dashboard der Buchhaltungs-App ist nicht nur deutlich schneller geworden, sondern zeigt dem Management, wie sich die finanzielle Situation des Unternehmens darstellt. Mit wenigen Klicks können Sie beispielsweise Gewinn-Verlust-Berichts ausgeben. Auch Vergleiche zwischen der aktuellen finanziellen Situation und Planungsszenarien sind möglich. 

Reporting deluxe

Odoo 16 erlaubt nicht nur die unkomplizierte Abbildung von typischen Unternehmensprozessen, sondern stellt auch für das Management leistungsfähige Berichtfunktionen zur Verfügung. Diese Funktionen verbergen sich hinter der Dashboard-App. Zwar besitzen schon Vorgängerversionen grundlegende Reporting-Funktionen, doch haben wir es in Odoo 16 mit einer vollständig neuen App zu tun. Standardmäßig verfügt Odoo 16 über 26 Out-of-the-box Dashboards, und zwar für alle wichtigen Apps. Die Berichtfunktion bildet nicht nur die Verkaufsstatistiken und ökonomische Aspekte ab, sondern bietet gar eine Benchmark-Funktion, mit der Sie ihr Unternehmen mit Mitbewerbern vergleichen können. Sogar für die Live-Chat-App steht ein Bericht zur Verfügung. 

Das Besondere an den Berichten: Sie sind vollständig dynamisch gestaltet. Im Sales-Dashboard können Sie sich beispielsweise zu den Top-Verkäufen durchklicken und prüfen, um welche Posten es sich dabei handelt. Sie können auch die Kosten überprüfen, die die verschiedenen Mitarbeiter ausgelöst haben. Dabei sind auch Originalbelege im System einpflegbar. Alternativ können Sie sich über Filterfunktionen zu den relevanten Informationen hangeln. Die Berichte sind zudem an das jeweilige Informationsbedürfnis anpassbar

Mit der aufgehübschten Dashboard-Funktion haben die Odoo-Entwickler grundsätzlich an einer zentralen Baustelle gearbeitet. Doch wirken die Berichte nach wie vor sehr technisch. 

Lust auf mehr?

Keine Frage: Odoo 16 hat eine Menge an interessanten Neuerungen zu bieten, dank derer das System noch leistungsfähiger und flexibler wird. Dabei fällt es schwer, spezifische Neuheiten hervorzuheben. Der funktional aufgewertete Website-Builder macht deutlich, dass Odoo nun auch für die Unternehmen interessant wird, die ihre bisherige Geschäftstätigkeiten um einen klassischen Online-Shop und um anspruchsvolle Content-Elemente erweitern wollen. Doch auch allen anderen Unternehmen profitieren von den vielen Detailverbesserung, dem signifikanten Performancegewinn und den umfangreichen Reporting-Funktionen

Nach Ansicht von Pinckaers liegt das Erfolgsgeheimnis von Odoo darin, dass die Umgebung alle unternehmenstypischen Prozesse abzubilden vermag und diese in der Praxis einfach zu handhaben sind. Mit Odoo 16 führt das Unternehmen diese Tradition erfolgreich fort.

Sind Sie neugierig, wie sich die neue Odoo-Version in der Praxis ‚anfühlt‘? Dann unterziehen Sie diese einer eingehenden Evaluierung. Die aktuelle Enterprise- und Open-Source-Version können Sie hier herunterladen. Für die Enterprise-Variante benötigen Sie einen Subscription Code. Beachten Sie, dass in der Community Edition nicht alle Neuerungen von Odoo 16 implementiert sind.

Wir machen Ihr Odoo-Projekt zum Erfolg!

Als einer der führenden Odoo Gold Partner Europa’s haben wir schon viele Odoo Projekte erfolgreich umgesetzt. Gerne helfen wir auch Ihnen!